Navigation umschalten
Mein Warenkorb Artikel -

Gesundheitliche Herausforderungen

Lebenselixier Sauerstoff
Wir alle wissen, dass wir nicht länger als ein paar Minuten ohne Sauerstoff leben können und nicht mehr als wenige Tage ohne Wasser.
Dies unterstreicht die Bedeutung der Sauerstoffversorgung und Wasseraufnahme.
Solange wir leben, atmen und trinken wir!
Die Frage ist nur wie effektiv?

Sauerstoffmangel in den Zellen und Organen ist häufig die Ursache für psychische und körperliche Erschöpfung, mangelnde Vitalität und vorzeitige Alterung, sowie für die meisten Befindensstörungen und Erkrankungen.

Mitochondrien sind die Energiekraftwerke im Inneren der Zelle. Sie machen das Leben und die gesunde Zellfunktion überhaupt erst möglich.
Sauerstoff gelangt durch die Atmung in die Lunge, wo es durch Diffusion zur Weitergabe des Sauerstoffs ins Blut kommt.
Über die Funktion des Herzens gelangt dieser dann zu den Muskelzellen, wo die eigentliche Atmung stattfindet.
Hier wird Sauerstoff verbrannt und in Energie umgewandelt.

Sobald ein Ungleichgewicht zwischen Zellatmung und Zellstoffwechsel auftritt, wird ein zusätzlicher Stoffwechselweg als Energiequelle zugeschaltet, ähnlich einem „Notstromaggregat“.
Aufgrund der gestörten Mitochondrien-Funktion, welche auch als Mitochondriopathie bezeichnet wird, ist die Energiegewinnung ohne Sauerstoff ineffektiv, chemisch sind die Stoffwechselprozesse einem Gärungsprozess vergleichbar.
Energiegewinnung ohne Sauerstoff ist unter anderem eine der Überlebensstrategien von entarteten Zellen. Sie entstehen durch die Wandlung vom Sauerstoffwechsel in Gärungsstoffwechsel..
Aber auch gesunde Zellen reagieren bei einem Missverhältnis von Stress und Leistungsfähigkeit mit jener gärungsartigen Reaktion.

Bereits 1924 stellte der Medizin-Nobelpreisträger Otto Warburg die Hypothese auf, dass bei onkologischen Erkrankungen die Stoffwechselprozesse aus dem Gleichgewicht geraten.
Es erfolgt zu viel Vergärung und zu wenig Verbrennung (mit Hilfe von Sauerstoff).
Seine These beruht darauf, dass die Hauptursache schwerer Erkrankungen ein Mangel an Sauerstoff ist, der wiederum eine saure Umgebung im menschlichen Körper erzeugt.
Dr. Warburg hat außerdem herausgefunden, dass entartete Zellen sauerstoffunabhängig sind (sie atmen keinen Sauerstoff) und in Gegenwart von hohem Sauerstoffanteil nicht überleben können, wie man ihn in einem alkalischen Körper vorfindet.
Diese seitdem als „Warburg-Hypothese“ bezeichnete Annahme ist ein Klassiker der medizinischen Grundlagenforschung und wurde vor einigen Jahren auch von einem Team deutscher Wissenschaftler bewiesen.

Bei Krankheiten verschlechtert sich die Sauerstoffversorgung des Körpers, im Zellgewebe kommt es zu einer Übersäuerung und die Regenerationsfähigkeit verlangsamt sich.
Die Abklärung einer gestörten Mitochondrienfunktion ist sehr hilfreich.
Die Folgen eines chronischen Sauerstoff- und Energiemangels zeigen sich jedoch indirekt bei jedem Menschen anders, zum Beispiel in Form von:

  • Leistungsabfall oder Müdigkeit,
  • Vorzeitiger Alterung
  • Stimmungsschwankungen,
  • Übergewicht oder chronischen Organerkrankungen
  • Schmerzen
  • Krankheiten jeglicher Art.


Durch Umweltbelastungen und Dauerstress sind heute immer mehr Menschen von Hypoxie (Sauerstoffmangel) betroffen. Besonders Personen mit chronischen Erkrankungen, aber auch Menschen, die vermehrt Stress oder emotionalen Belastungen ausgesetzt sind, erfahren durch eine gezielte Unterstützung eine effektive Hilfe. Ziel ist es, die Zellen von innen her wieder „stark zu machen“.

Genau hier unterstützt KAQUN-Wasser!